Anerkennungskriterien

Der heutige Bildungsmarkt präsentiert sich mit seiner Hülle und Fülle an Angeboten und der vielfältigen Auswahlsmöglichkeit in voller Pracht. Ebensoviele Diplome, Zertifikate und Bildungstitel der verschiedenen Bildungsinstitutionen werden täglich vergeben. So wird in der Regel jeder Kursabschluss resp. jedes erfolgreich absolviertes Studium mit der Vergabe eines Diplomes als Bildungsnachweis gekrönt. Bei den Diplomen gilt es in erster Linie zu unterscheiden, um welche Art und Kategorie es sich handelt: 

Bildungsinstitutionen

– internationale Schulen
– staatliche (öffentliche) Schulen
– privatwirtschaftliche Schulen
– Bildungsvereine und Organisationen
– Bildungs- und Erziehungsdepartemente

Bildungsinstitutionen

Es gibt verschiedene Arten von Bildungsinstitutionen, die in der Regel auch den Rang bzw. die Kompetenzstufe und den Marktwert der jeweiligen Diplome bezeichnen:

– Akademische Union
– Universität
– Hochschule
– Fachhochschule
– Höhere Fachschule
– Fachschulen
– Bildungsvereine

Art der Diplome und Zertifikate

– Internationale Diplome
– Staatliche bzw. eidgenössische Diplome (Schweiz)
– Privatrechtliche Diplome
– Verbandsinterne Diplome

Was wird heute wirklich gefordert?

Vielfach herrscht der Irrglaube, dass nur staatliche Institutionen das Mass aller Dinge sind. Dieser Standpunkt hatte vor hundert Jahren und früher sicherlich seine Berechtigung und konnte so deklariert und vertreten werden. Heute und in der Zukunft gilt diese Aussage nicht mehr. Nebst staatlichen Schulen und Bildungsinstitutionen finden wir zahlreiche Angebote von privatrechtlichen Schulen und Vereinen vor, welche in Punkto Qualität und Seriosität den staatlichen Institutionen in keiner Weise nachstehen. Im internationalen Vergleich und Ranking der zuständigen Agenturen lässt sich klar erkennen, dass die Privatinstitutionen gar in manchen Fällen besser organisiert und strukturiert sind. Allerdings gibt es genauso viele „schwarze Schafe“ unter den privatwirtschaftlichen Bildungsorganisationen, welche weder über qualifizierte und validierte Bildungskonzepte noch über die notwendigen Prüfsysteme und Qualitätsmanagements verfügen. Die Frage, ob eine staatliche oder privatrechtliche Bildungsinstitution die bessere ist, stellt sich somit nicht. Die wichtigsten Kriterien bei der Wahl einer Bildungsinstitution sind die folgenden: 

– Ist die Schule von einer qualifizierten Stelle zertifiziert und akkreditiert?
– Verfügt die Schule über didaktisch- pädagogische Konzepte?
– Führt die Schule ein Qualitätsmanagement?
– Sind die Diplome und die Titel der Schule anerkannt?
– Ist die Schule registriert, führt sie eine Bewilligung?
– Bietet die Schule qualifizierte Informationsplattformen an?
– Wie lange existiert die Schule?

Diese wenige Überlegungen helfen bereits bei der richtigen Auswahl bzw. beim Entscheid sehr. Wir empfehlen immer, sich vor dem Entscheid über die Bildungsorganisation bei der zuständigen Akkreditierungsstelle zu informieren. INTERCOOR wurde für diesen Zweck erschaffen. Auf unserer Webseite haben Sie die möglichkeit, qualifizierte Informationen zu allen unseren Mitglieds-Bildungsinstitutionen zu erhalten. Sie können auch gerne unseren Beratungsdienst kontaktieren. Dieser Schritt lohnt sich auf jeden Fall, denn ein falscher Entscheid für eine unseriöse Bildungsinstitution ist immer mit Zeitverlust und hohen Kosten verbunden!

Die Diplom-Anerkennung

Der beste und wichtigste Indikator für die richtige Ausbildung bzw. für die Diplom-Anerkennung ist nach wie vor der Stellenmarkt! Überlegen Sie sich, wer es mit Ihrem Abschluss zu tun haben wird. In der Regel ist es die Personalabteilung einer Firma, bei der Sie sich um eine Arbeitsstelle bewerben oder auch ein Bildungsinstitut, wo Sie ein weiterführendes Studium absolvieren wollen. In beiden Fällen steht und fällt Ihr Erfolg mit der Anerkennung des Diplomes. Was ist jedoch die Anerkennung? Welche Arten der Anerkennung gibt es? Wer entscheidet eigentlich darüber, ob ein Diplom anerkannt wird oder nicht?

Es gibt eine ganze Reihe an Rechtsparagraphen, welche die Vergabe und Anerkennung der Zertifikate regeln. Trotzdem bleibt die Tatsache, dass nebst dem Verbot der absichtlichen Täuschung und Irreführung aufgrund von Urkundenfälschung, der Markt selbst die federführende Anerkennungsstelle ist. Das wichtigste Gebot bei der Anerkennung ist es, die Kriterien, wie oben beschrieben, einzuhalten. Wenn diese Anforderungen erfüllt sind, wird auch jeder Personalleiter Ihr Diplom und auch Ihre Ausbildung anerkennen und entsprechend honorieren. 

Tip: Informieren Sie sich bei Ihrer zentralen Landesstelle für Anerkennung 
       und  Akkreditierung von Bildungsinstitutionen, Diplomen und akademischer Titel! 
       Nachfolgend führen wir die federführenden Institute in der Schweiz:

+41 (0)31 306 60 32/38

Christine Gehrig, lic. phil., Leitung
christine.gehrig@crus.ch
Tel.: +41 (0)31 306 60 32 (Montag bis Donnerstag) 

Anerkennungsfragen in  Bezug auf Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Portugal, Russland und Staaten der ehemaligen Sowjetunion, Spanien, Gleichwertigkeitsabkommen Frankreich-Schweiz, Deutschland-Schweiz, Italien-Schweiz, Österreich- Schweiz Konvention des Europarates und der UNESCO, Nr. 165 (Lissabonner Konvention) Auskunft über die Anerkennung/Akkreditierung von privaten Hochschulen in der Schweiz 

Eva Grob, wissenschaftliche Mitarbeiterin 
eva.grob@crus.ch
Tel.: +41 (0)31 306 60 38 (Dienstag bis Freitag)

Anerkennungsfragen in Bezug auf Afrika, Asien, Australien, Bulgarien, Dänemark, ehem. Jugoslawien, Estland,  Finnland, Griechenland, Grossbritannien, Irak, Iran, Irland, Israel, Kanada, Lettland, Litauen, Mittelamerika, Naher Osten, Neuseeland, Norwegen, Polen, Rumänien, Schweden, Slowak. Republik, Latein- und Südamerika, Tschech. Republik, Türkei, Ungarn, USA 

Carole Bourret, Sekretariat 
carole.bourret@crus.ch
Tel.: +41 (0)31 306 60 42 (Montag, Dienstag, Donnerstag)

Silja Rast, Sekretariat
silja.rast@crus.ch
Tel.: +41 (0)31 306 60 42 (Mittwoch und Freitag Nachmittag)

Adresse:
Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten CRUS
Swiss ENIC-NARIC
Sennweg 2
CH-3012 Bern

Briefe
Postfach 607
CH – 3000 Bern 9
Tel.: +41 (0)31 306 60 42
Fax: +41 (0)31 306 60 20
Öffnungszeiten: 8.30 – 12.00 und 14.00 – 16.00

intercoor

Geschäftsadresse:

INTERCOOR
International Competence Organisation
First Union of International Member Pool CIQ
General Holding Switzerland GmbH
Thurgauerstrasse 40
8050 Zürich – Switzerland

Büroempfang und Telefondienst:
Montag – Freitag 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Tel: +41 (0)76 400 88 77

Unser Kontakt:
Email INTERCOOR:
Webadresse INTERCOOR: